• Menü
    Stay
Schnellsuche

Museum der Moderne

Pichler Radikal: Architektur & Prototypen

Museum der Moderne

Seine Werkgruppe der Prototypen (1966–1969) brachte Pichler in Zeitschriften von Domus bis Vogue und verlieh ihm einen Status, der an den eines Popstars heranreichte. Mit zu dieser Zeit neuen Materialien wie Aluminium und Kunststoff sowie pneumatischen Elementen aus PVC und audiovisuellen Komponenten entwickelte Pichler einige seiner bekanntesten Werke. Mit der Bezeichnung Prototyp spielte er darauf an, dass diese Arbeiten letztlich von ihrem Laborcharakter in eine maschinelle Serienproduktion gehen sollten. Tatsächlich wurden diese Werke, wie Pichler dies einmal salopp formulierte „am Küchentisch von Hand hergestellt“. Die Prototypen wurden 1968 auf der 4. documenta in Kassel ausgestellt. Pichlers experimentelles Arbeiten mit neuen Materialien und Technologien war richtungsweisend: In Arbeiten wie dem TV–Helm (1967), auch genannt Das tragbare Wohnzimmer, zeigt sich Pichlers Kritik an einer mediatisierten und technologisierten Welt in einer Zeit, als der Vietnamkrieg in die Wohnzimmer übertragen und von der Kunst politische Stellungnahme gefordert wurde. 1966 entwickelte Pichler auch den Aluminiumstuhl Galaxy 1, für den er sich von der Ästhetik und der Technologie der Raumfahrt und Autoindustrie anregen ließ, und der heute ein Klassiker des innovativen Designs ist.

Ab 1972 plante und realisierte Walter Pichler eine Reihe einzigartiger Bauten, zunächst in St. Martin im Burgenland, auf einem vier Hektar großem Grundstück mit einem alten Bauernhof – ein Ensemble, das er zu seiner neuen Arbeits- und Ausstellungsstätte erkoren hatte. Spätere Bauprojekte waren Das Haus neben der Schmiede (1994–2002), Die Plattform über den Fluss (1994–2014, posthum realisiert) im Eggental bei Bozen in Italien, und die Passage in Tirol (1996–2011). Zur Vermittlung dieser komplexen Bauten hat das Museum der Moderne Salzburg eigens Filme beauftragt, die gemeinsam mit Zeichnungen und Entwürfen Einblick in das Werk des Architekten Walter Pichler geben.

Kuratorinnen: Sabine Breitwieser, Direktorin; mit Christina Penetsdorfer, Assistenz Kuratorin, Museum der Moderne Salzburg Ausstellungsarchitektur: Wilfried Kuehn, Kuehn Malvezzi, Berlin/Mailand






  • 26.11.2016 - 25.03.2017
    Ausstellung »
    Museum der Moderne Salzburg »

    Dienstag - Sonntag 10 - 18 Uhr
    Mittwoch 10 - 20 Uhr
    Montag geschlossen

    Kombiticket (Mönchsberg & Rupertinum)
    Regulär € 12
    Ermäßigt € 8
    Familien € 16



Neue Kunst Ausstellungen
Der Semperbau am Zwinger
Nach sieben Jahren umfangreicher Sanierung öffnet am Samstag...
Sophia Süßmilch Bei
Sophia Süßmilch ist ein sich selbst erregender Zustand, eine...
FLOTTENBESUCH DIE K.(U).
Venedig / Venezia, Triest / Trst, Pula / Pula – all...
Meistgelesen in Ausstellungen
Yalda Afsah 12x12. Der IBB-
Yalda Afsah setzt sich in ihrer neuen Werkreihemit dem...
FLOTTENBESUCH DIE K.(U).K.
Venedig / Venezia, Triest / Trst, Pula / Pula – all...
Der Semperbau am Zwinger mit
Nach sieben Jahren umfangreicher Sanierung öffnet am Samstag...
  • Walter Pichler Großer Raum (Prototyp 3), 1966–1967, Aluminium, Zink, PVC-Folie, pneumatisch, elektrisches Gebläse Installationsansicht Kulturtage Kapfenberg, 1967 Foto: Karin Mack © Bildrecht, Wien, 2016
    Walter Pichler Großer Raum (Prototyp 3), 1966–1967, Aluminium, Zink, PVC-Folie, pneumatisch, elektrisches Gebläse Installationsansicht Kulturtage Kapfenberg, 1967 Foto: Karin Mack © Bildrecht, Wien, 2016
    Museum der Moderne Salzburg
  • Walter Pichler Großer Raum (Prototyp 3), 1966-67 Aluminium, Zink, PVC-Folie, pneumatisch, elektrisches Gebläse Sammlung Generali Foundation – Dauerleihgabe am Museum der Moderne © Generali Foundation / Bildrecht, Wien, 2016 Foto: Werner Kaligofsky
    Walter Pichler Großer Raum (Prototyp 3), 1966-67 Aluminium, Zink, PVC-Folie, pneumatisch, elektrisches Gebläse Sammlung Generali Foundation – Dauerleihgabe am Museum der Moderne © Generali Foundation / Bildrecht, Wien, 2016 Foto: Werner Kaligofsky
    Museum der Moderne Salzburg
  • Walter Pichler Apparat (Prototyp 1), 1966 Aluminium, Messing, verchromt Nachlass Walter Pichler © Generali Foundation / Bildrecht, Wien, 2016 Foto: Werner Kaligofsky
    Walter Pichler Apparat (Prototyp 1), 1966 Aluminium, Messing, verchromt Nachlass Walter Pichler © Generali Foundation / Bildrecht, Wien, 2016 Foto: Werner Kaligofsky
    Museum der Moderne Salzburg
  • Christian Skrein Walter Pichler zeigt Prototypen, 1967 Silbergelatineabzug © Bildrecht, Wien, 2016
    Christian Skrein Walter Pichler zeigt Prototypen, 1967 Silbergelatineabzug © Bildrecht, Wien, 2016
    Museum der Moderne Salzburg
  • Walter Pichler Kompakte Stadt mit Klimahülle, 1963–1964 Gips, Messing, Kunststoff Collection Frac Centre-Val de Loire
    Walter Pichler Kompakte Stadt mit Klimahülle, 1963–1964 Gips, Messing, Kunststoff Collection Frac Centre-Val de Loire
    Museum der Moderne Salzburg
  • Walter Pichler im Atelier, 1963 Silbergelatineabzug Nachlass Walter Pichler Foto: Barbara Karban
    Walter Pichler im Atelier, 1963 Silbergelatineabzug Nachlass Walter Pichler Foto: Barbara Karban
    Museum der Moderne Salzburg
  • Christian Skrein Walter Pichler zeigt Prototypen, 1967 Silbergelatineabzug © Bildrecht, Wien, 2016
    Christian Skrein Walter Pichler zeigt Prototypen, 1967 Silbergelatineabzug © Bildrecht, Wien, 2016
    Museum der Moderne Salzburg