• Menü
    Stay
Schnellsuche

100. Todestag

Peter Rosegger Waldheimat und Weltwandel

100. Todestag

Am gestrigen Abend präsentierte das Museum für Geschichte die zentrale Peter-Rosegger-Ausstellung als ersten von zahlreichen Programmpunkten im Rosegger-Gedenkjahr 2018. Den 100. Todestag und 175. Geburtstag des steirischen Dichters nimmt die Ausstellung Waldheimat und Weltwandel zum Anlass, den Journalisten, Zeitzeugen und Gesellschaftskritiker Peter Rosegger vor dem Hintergrund der Veränderungen seiner Zeit ins Zentrum zu rücken und neu vorzustellen.

Peter Rosegger ist eine der großen steirischen Persönlichkeiten. Der gefeierte Autor und erfolgreiche Journalist wird heute allerdings vielfach auf die Hauptfigur eines seiner bekanntesten Werke reduziert: den Waldbauernbuben. „Eine Rolle, die Peter Rosegger zwar einerseits selbst gepflegt und stilisiert hat, der er aber andererseits bereits zu Lebzeiten zu entkommen suchte“, erklärt Kuratorin Astrid Aschacher. „Mit dieser Ausstellung zeigen wir eine andere Seite von Peter Rosegger“, so Aschacher.

Bis heute wird Peter Rosegger von vielen Menschen als Vermittler der regionalen Geschichte und als Zeuge des einfachen bäuerlichen Lebens geschätzt. Sein Leben und seine Literatur lassen sich jedoch von den europäischen und globalen Entwicklungen, welche die Zeit von 1848 bis 1918 bestimmen, nicht trennen: von Bauernbefreiung und Landflucht über Industrialisierung und Urbanisierung bis hin zur sich wandelnden medizinischen Versorgung und Schulbildung sowie zum aufkommenden Nationalismus. Die einzelnen Themen werden in der Ausstellung in Dioramen dargestellt, eine um 1900 beliebte Form der Präsentation. Sie sind ein Zitat aus der Zeit Peter Roseggers und verändern sich im Verlauf der Ausstellung: Sie wachsen, werden immer größer und brechen schließlich bei den Themen Industrialisierung und Mobilität mit der Schaukastenform, indem sie direkt in den Raum treten, den Raum erobern, verändern.

Als Kommentator begleitet Peter Rosegger die Besucher/innen auf Hörstationen mit seinen Zitaten. Zeitweise trifft man dabei auch auf den „schonungslosen Rosegger“: „Als populärer Schriftsteller zählte er zu den Meinungsmachern seiner Zeit, gerade als Journalist war er sehr kritisch“, erklärt Gerald Schöpfer, wissenschaftlicher Leiter der Ausstellung. „Doch Rosegger hat so viel geschrieben, dass seine Geschichte letztlich auch eine Geschichte der Vereinnahmung durch verschiedenste politische Strömungen ist“, so Schöpfer weiter. Heute würde man Rosegger wohl als „Influencer“ bezeichnen, der das Weltgeschehen mit ebenso viel Leidenschaft wie Kritik verfolgen würde.

 

Kuratiert von: Astrid Aschacher
Wissenschaftlicher Leiter: Gerald Schöpfer
Gestaltung: Toikoi OG






  • 09.02.2018 - 06.01.2019
    Ausstellung »
    Universalmuseum Joanneum »

    Ihr Besuch im Museum für Geschichte
    Öffnungszeiten
    Mi-So 10 - 17 Uhr

    Zusätzlich geöffnet:
    2. April
    1. Mai
    21. Mai

    Ausnahmsweise geschlossen:
    24. bis 25. Dezember

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
     



Neue Kunst Ausstellungen
W&K post-war &
Mit Werken von Arotin & Serghei, Ross Bleckner, Günter...
SHOWROOM WIENER
Mit der Ausstellung SHOWROOM WIENER WERKSTÄTTE. Ein Dialog...
Werkschau im Museum Haus
Zum siebten Mal feiert die Fachstelle Kultur des Kantons...
Meistgelesen in Ausstellungen
Werkschau im Museum Haus
Zum siebten Mal feiert die Fachstelle Kultur des Kantons...
Jonathan Podwil & Claus
Ateliers sind nicht nur Orte der künstlerischen Arbeit,...
Schamanismen in der
Die Ausstellung ist unterschiedlichen Positionen heutiger...
  • Gerald Schöpfer (wissenschaftlicher Leiter) und Astrid Aschacher (Kuratorin) in der Ausstellung "Waldheimat und Weltwandel", Foto: UMJ/N. Lackner
    Gerald Schöpfer (wissenschaftlicher Leiter) und Astrid Aschacher (Kuratorin) in der Ausstellung "Waldheimat und Weltwandel", Foto: UMJ/N. Lackner
    Universalmuseum Joanneum
  • Sujet, Abbildung: Fotomontage, Foto: F. J. Böhm, undatiert, Multimediale Sammlungen, Universalmuseum Joanneum
    Sujet, Abbildung: Fotomontage, Foto: F. J. Böhm, undatiert, Multimediale Sammlungen, Universalmuseum Joanneum
    Universalmuseum Joanneum
  • "Peter Rosegger. Waldheimat und Weltwandel", Ausstellungsansicht, Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner
    "Peter Rosegger. Waldheimat und Weltwandel", Ausstellungsansicht, Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner
    Universalmuseum Joanneum
  • "Peter Rosegger. Waldheimat und Weltwandel", Ausstellungsansicht, Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner
    "Peter Rosegger. Waldheimat und Weltwandel", Ausstellungsansicht, Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner
    Universalmuseum Joanneum
  • Peter Rosegger in seinem Arbeitszimmer in Krieglach, Fotograf: F. J. Böhm, um 1910, Universalmuseum Joanneum, Multimediale Sammlungen
    Peter Rosegger in seinem Arbeitszimmer in Krieglach, Fotograf: F. J. Böhm, um 1910, Universalmuseum Joanneum, Multimediale Sammlungen
    Universalmuseum Joanneum
  • Auf dem Weg zum Alpl, Fotograf: Franz Joseph Böhm, 1910, Universalmuseum Joanneum/Multimediale Sammlungen
    Auf dem Weg zum Alpl, Fotograf: Franz Joseph Böhm, 1910, Universalmuseum Joanneum/Multimediale Sammlungen
    Universalmuseum Joanneum
  • Bau der Herz-Jesu-Kirche, Fotograf: Leopold Bude, 1887, Universalmuseum Joanneum/Multimediale Sammlungen
    Bau der Herz-Jesu-Kirche, Fotograf: Leopold Bude, 1887, Universalmuseum Joanneum/Multimediale Sammlungen
    Universalmuseum Joanneum