• Menü
    Stay
Schnellsuche

Ausstellung

Albert Leo Peil - Ein Zeichner und Grandseigneur

  • Ausstellung
    28.05.2021 - 01.08.2021
    Die Ausstellung findet im Rahmen der 6. Biennale der Zeichnung statt und ist in Kooperation mit dem Stadtarchiv Lauf/Pegnitz und der Galerie Delmes & Zander Cologne entstanden
Ausstellung

Albert Leo Peil Ein Zeichner und Grandseigneur Erstmals wird in der kunst galerie fürth das bislang unentdeckte Werk des Zeichners Albert Leo Peil in einer umfassenden Ausstellung gewürdigt und einem breiten Publikum vorgestellt. Albert Leo Peil (*1946 Blankenfelde, †2019 Lauf/Peg.) kam in den 1960er Jahren in die fränkische Kleinstadt Lauf an der Pegnitz. Er lernte Dekorateur und studierte später für kurze Zeit an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Die Versuche, seine Kunst einem breiteren Publikum bekannt zu machen, fruchteten zu Lebzeiten nicht. Hinter seinem exzentrischen Äußeren, das er etwa durch kostümartige Kleidung kultivierte, verbarg sich ein in Sprachen, Literatur und mythologischen Themen gebildeter Mann und zugleich ein ebenso virtuoser wie sensibler Zeichner. Albert Leo Peil hinterließ ein immenses, hunderte Zeichnungen umfassendes Werk, das vermutlich ausnahmslos in seiner Mietwohnung entstanden ist und das er über Jahrzehnte zu einer atemberaubenden Perfektion trieb. Peil entwickelte eine Art zeichnerischen Pointilismus, bei dem sich aus feinsten Punkten, Kringeln und Linien die Motive formieren und bei dem sich wie von selbst das Blatt zu füllen scheint. Im Zentrum der meisten Zeichnungen steht eine maskuline, im Profil gezeigte Halbfigur, die der Künstler in stilisierter und idealisierter Form darstellt und die er zum Träger von Virilität sowie von sexueller und kreativer Potenz macht. Die Blätter sind darüber hinaus voll symbolträchtiger Chiffren und handschriftlicher Notate mit unzähligen Verweisen in die Welt der Kreativität und elementarer Empfindungen. Albert Leo Peil schuf in seinen Zeichnungen eine Art Gegenwelt, ein stilisiertes Ideal, in dem er die Verschmelzung der Bereiche von Mode, Kunst, Musik und Literatur ins Bild setzt. Selbst die Rückseiten füllte und reicherte der Künstler mit seinen Ideen an. Sie spiegeln wie die durchgezeichneten Vorderseiten Momente von Bewunderung, Sehnsüchten und Schmerz.  Die Städtische Galerie zeigt die Ausstellung im Rahmen der 6. Biennale der Zeichnung der Metropolregion Nürnberg und in Kooperation mit dem Stadtarchiv Lauf an der Pegnitz sowie Delmes & Zander, Cologne, die zahlreiche Leihgaben zur Verfügung stellen.  

Die Biennale der Zeichnung ist ein kooperatives Ausstellungsprojekt, an dem mehrere Kunsteinrichtungen der Metropolregion Nürnberg beteiligt sind. Informationen zu allen Orten, Zeiträumen sowie den Künstlerinnen und Künstlern finden Sie unter: www.biennalederzeichnung.de






  • 28.05.2021 - 01.08.2021
    Ausstellung »
    kunst galerie fürth »

    kunst galerie fürth—Städtische Galerie
    Königsplatz 1, 90762 Fürth
    Telefon: (0911) 974-1690
    info@kunst-galerie-fuerth.de
    www.kunst-galerie-fuerth.de

    Öffnungszeiten:
    Mi bis Sa 13-18 Uhr
    So und Feiertage 11-17 Uhr



Neue Kunst Ausstellungen
Arnulf Rainer The 1978
Die Ausstellung präsentiert historische Werke von Arnulf...
TOMI UNGERER – IT'S
Tomi Ungerer (1931–2019) gilt als einer der...
Armin Mueller-Stahl -
Der 1930 in Tilsit/Ostpreußen geborene Maler, Musiker und...
Meistgelesen in Ausstellungen
TOMI UNGERER – IT'S ALL
Tomi Ungerer (1931–2019) gilt als einer der...
Ein „arabisches Zimmer“ im
Im 19. Jahrhundert zog mit „orientalischen“...
Petra Rintelen im Salon der
Petra Rintelens Bilder sind ein konzentrierter Blick auf das...
  • Albert Leo Peil – Ein Zeichner und Grandseigneur
    Albert Leo Peil – Ein Zeichner und Grandseigneur
    kunst galerie fürth