• Menü
    Stay
Schnellsuche

Sibylle Bergemann Fotografien 1966–2010

Sibylle Bergemann (1941–2010) gehört zu den bekanntesten ostdeutschen Fotograf*innen des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt ihrer ausdrucksstarken und feinsinnigen Bilder steht der Mensch, vor allem die Frau. Über mehr als fünf Jahrzehnte hinweg war die Fotografie die große Leidenschaft der Berlinerin. Und Fernweh war der Antrieb für ihr kreatives Schaffen weltweit: Berlin, Dakar, Moskau, New York, Paris. Mode- und Porträtaufnahmen zeichnen ihr Werk ebenso aus wie literarische Reportagen und dokumentarisch-künstlerische Serien.






  • Ernst Leitz
    Eine Notiz im Werkstattbuch belegt: Spätestes im März 1914 – vor genau 100 Jahren also...
  • 24.06.2022 - 10.10.2022
    Ausstellung »
    Berlinische Galerie »

    ÖFFNUNGSZEITEN
    Mittwoch–Montag 10:00–18:00 Uhr
    EINTRITTSPREISE
    Tageskarte 8 Euro
    Ermäßigt 5 Euro (gilt auch für Gruppen ab 10 Personen)



Neue Kunst Ausstellungen
Jadegleiche Porzellane
München, April 2021. »Seladon im Augenmerk. Jadegleiche...
Christina Chirulescu —
Die Nürnberger Künstlerin Christina Chirulescu (geb. in Sibiu...
Eins Komma Fünf
Physische Distanz zu anderen Personen zu halten,...
Meistgelesen in Ausstellungen
Ausstellung: Portraire
Drei Künstler – drei Herangehensweisen – ein...
Ron Mueck 25 Years of
Ron Mueck25 Years of Sculpture, 1996–2021, the artist...
Marcel Odenbach. So oder so
Mit der Ausstellung „Marcel Odenbach. So oder so...
  • Sibylle Bergemann, Birgit, Berlin, 1984, © Estate Sibylle Bergemann/OSTKREUZ
    Sibylle Bergemann, Birgit, Berlin, 1984, © Estate Sibylle Bergemann/OSTKREUZ
    Berlinische Galerie