• Menü
    Stay
Schnellsuche

Gerhard Fresacher | sense territory

  • Ausstellung
    04.11.2022 - 24.11.2022
    4 DISTRICT4art »

Wien, 27. September 2022 Ab 04. November präsentiert Gerhard Fresacher unter dem Titel sense territory im DISTRICT4art aktuelle Arbeiten und unternimmt dabei den Versuch die Poesie seines Alltags zu fassen. Eröffnet wird die Einzelpräsentation am Donnerstag, den 03. November 2022 um 19 Uhr von Roman Grabner, Leiter, BRUSEUM - Neue Galerie Graz mit dem Gerhard Fresacher 2018 no disco behind, Zhytomyr/Ukraine realisiert hat.

Resultat von Gerhard Fresachers ästhetischer Herangehensweise sind verbildlichte Protokolle, die wie abstrakte Landkarten von Momenten hinter involvierten Figuren – Freund:innen, Weggefährt:innen, Liebesmenschen – ihren und seinen eigenen Emotionen wirken. Eigentlich unsichtbare Territorien, oft nur diffuse Atmosphären, die erschlossen worden sind; Geprägt von seiner langjährigen Tätigkeit und Erfahrung als Bühnenbildner und Regisseur, ist Fresacher auch mit und in seiner Malerei immer sehr nahe am Menschen. Der Blick hinter die Fassade steht dabei im Mittelpunkt. Wie ein Archäologe gräbt er tiefer, legt Unsichtbares frei, katapultiert Unausgesprochenes an die Oberfläche.

Mit Hilfe dieser verbildlichten Protokolle aus einer sich verfestigenden Sinneswelt stellt er sich und den Betrachter:innen Fragen, die metakognitive Prozesse zum Thema „Neuanfang“ und Allegorien des eigenen Seins darstellen. Zwischen Momentaufnahme und Ausblick tastet er sich anthropologisch-ästhetisch heran, bestärkt durch das Wissen um die Existenz des Möglichkeitssinns wie ihn Robert Musil in seinem Roman „Der Mann ohne Eigenschaften“ darlegt.

„Immer das ‚Territorium‘ im Augenwinkel arbeite ich mich Schritt für Schritt auf der Leinwand vor. Impulsgeber sind für mich Worte, Texte, Gespräche, die ich gehört, gelesen und geführt habe. Auch literarische und audiovisuelle Quellen wie u.a Theaterstücke von Anton Tschechow und William Shakespeare, Literatur von Novalis über Ingeborg Bachmann zu Georg Timber Trattnig bis Virginie Despentes, die künstlerische Arbeit von Marcel Duchamp, Joseph Beuys und Christoph Schlingensief, zuletzt die Begegnung mit der Künstlerin Barbara Ungepflegt, Podcasts über Philosophie und Kunstgeschichte sind eine weitere Triebfeder, um den Menschen in seiner Gesamtheit mit seiner Sinneswelt am Ende ‚zweidimensional‘ erfassen zu können oder wenigstens den Versuch gewagt zu haben. Der deutsche Schriftsteller und Philosoph Novalis hat mich entscheidend durch diese Werksphase getragen. Sein Denken hat bis heute nichts an Aktualität eingebüßt: ein glühender Europäer, ein eifriger Denker und Romantiker mit Herz und Verstand. Trust the process!“ Gerhard Fresacher

Oft wirken die Arbeiten wie Kartografien, unbekannter, noch unentdeckter Gebiete. Hier eine Insel, dort Leere, vereinzelt Verbindungswege zwischen bereits erkundeten Regionen. Auf der Suche nach Klarblick, tastet er sich Schicht für Schicht vor, komplettiert seine Bilder teilweise mit Worten oder kryptischen Buchstabenkombinationen, übermalt und überschüttet sie, immer geleitet und angetrieben von neuen Entdeckungen oder Erkenntnissen und den dazugehörigen Emotionen. Malerei definiert Gerhard Fresacher als Forschungsinstrument. Sie dient dazu sich in der Vielschichtigkeit und Komplexität unserer Welt und seiner Bewohner:innen zurecht zu finden.

„Gerhard Fresacher begleitet mich nun seit mehr als zwei Jahren bei den meisten Projekten und Aktionen und ich freue mich sehr mit der Einzelausstellung ‚sense territory‘ diese wunderbare Zusammenarbeit intensivieren zu dürfen. Mit seinem interdisziplinären Ansatz ist er ein wichtiger Impulsgeber für unsere Aktionen und seine facettenreichen Arbeiten bereichern unser Portfolio. Anlässlich der aktuellen Ausstellung hat Gerhard Fresacher ein ‚Angebot zur Zeitverschwendung‘ konzipiert. Diese Idee jeden Freitag einen Gast, der bereits mit Gerhard gearbeitet hat, in die Galerie zu bitten und dieser Gast dann mit dem Interessierten Publikum spricht und diskutiert finde ich besonders spannend. Weiters haben wird eine digitale Erweiterung der Ausstellung via Instagram angedacht.“ Gisela Weissenbach

Gemeinsame Projekte DISTRICT4art und Gerhard Fresacher: LEERSTAND. Gerhard Fresacher. Wolfgang Walkensteiner. Initiiert von Architekt Michael Hein. Hosted By DISTRICT4art (15. März – 30. April 2022) und Playstation Festival – 3 Aktionstage LEER STATT TRAUMA im Haus der Wiener Kaufmann (21. – 23. April 2022) im Rahmen von on the road; playStation. kontaktperson1., Performance von Gerhard Fresacher mit den Protogonist:innen Andreas Patton und Kristina Sprenger (05. Mai 2022), DISTRICT4art.






  • 04.11.2022 - 24.11.2022
    Ausstellung »
    4 DISTRICT4art »

    Gerhard Fresacher | sense territory

    Eröffnung Donnerstag, 03. November 2022, 19 Uhr

    Ort DISTRICT4art, Wiedner Gürtel 12, 1040 Wien

    Dauer 04.  – 24. November 2022

    Öffnungszeiten Di, Do, Fr jeweils, 15 – 19 Uhr und nach Terminvereinbarung M +43 660 55 888 05, info@district4art.eu

    Eintritt frei

    Presse Christina Werner PR



Neue Kunst Ausstellungen
C/O Digital Festival
C/O Berlin präsentiert mit C/O Digital Festival . New Values...
Contain a Converse
Temporäres Kunstprojekt von Studierenden des Fachbereichs...
fluky flora | Olga Golos
Es scheint so, als hätten südliche Frühlingswinde ein...
Meistgelesen in Ausstellungen
Egon Schiele. Blicke
TULLN – Die Biografie und das Frühwerk des...
Opening Today at Sotheby’s New
A Fully-Immersive Exhibition Showcasing Extraordinary Art...
fluky flora | Olga Golos
Es scheint so, als hätten südliche Frühlingswinde ein...
  • Gerhard Fresacher, the pain of being pure at heart, 2022, Mischtechnik auf Leinwand, 210 x 220 cm, Foto: Peter Griesser
    Gerhard Fresacher, the pain of being pure at heart, 2022, Mischtechnik auf Leinwand, 210 x 220 cm, Foto: Peter Griesser
    4 DISTRICT4art