• Menü
    Stay
Schnellsuche

Museum Kunstpalast

SAMMLUNG FLORIAN PETERS-MESSER GEHT AN DEN KUNSTPALAST

Museum Kunstpalast

Über eine großzügige Schenkung darf sich der Düsseldorfer Kunstpalast freuen: Florian Peters-Messer überlässt dem Haus mehr als 300 Werke aus seiner umfassenden Sammlung zeitgenössischer Kunst. Anlässlich seines 60. Geburtstags trennt sich der Viersener Immobilienunternehmer von den in rund 30 Jahren Sammeltätigkeit zusammengetragenen Arbeiten. Die Sammlung Peters-Messer verbindet bekannte Positionen der internationalen Gegenwartskunst wie Kader Attia, John Bock, Andrea Bowers, Sophie Calle und Thomas Hirschhorn mit Werken junger Künstler*innen, darunter Harry Hachmeister, Henrike Naumann und Sophia Süßmilch.

Florian Peters-Messer hat von Anfang an vor allem gesellschaftspolitische Arbeiten gesammelt, die die Umbrüche unserer Zeit kritisch aufgreifen – mal mit beklemmender Direktheit, mal mit expressivem Gestus oder mit konzeptueller Klarheit. Neben den drängenden gesellschaftlichen Herausforderungen liegt ein weiterer inhaltlicher Fokus auf den Themen Gender, Sex und Identität.

Peters-Messers rund 310 Werke umfassende Schenkung ist museal angelegt: Neben Malerei, Zeichnung und Fotografie beinhaltet sie viele Video- und Medienarbeiten sowie großformatige Installationen, die den institutionellen Charakter unterstreichen. Entsprechend hat der Sammler auch in der Vergangenheit die Werke viel und weitreichend ausgestellt – beispielsweise an der Bremer Weserburg, der Miettinen Collection, Berlin, der Werkschauhalle, Leipzig, oder dem Marburger Kunstverein. Peters-Messer ist dem Kunstpalast schon lange verbunden. 2020 kuratierte er hier gemeinsam mit Linda Peitz die Ausstellung Empört Euch! Kunst in Zeiten des Zorns, die in den Fokus nahm, wie Künstler*innen mit ihren Werken auf die Krisensymptome der Gesellschaft reagieren. Seit vier Jahren engagiert sich der Sammler außerdem als Schatzmeister im Verein der Freunde des Kunstpalastes.

Eine Werkauswahl der Sammlung wird von 28. August 2024 bis 5. Januar 2025 in der Ausstellung Too Much Future. Schenkung Florian Peters-Messer am Kunstpalast zu sehen sein.






  • 28.08.2024 - 05.01.2025
    Ausstellung »
    Museum Kunstpalast »

    Di-So 11–18 Uhr, Do 11-21 Uhr
    An den Festtagen haben wir wie folgt geöffnet bzw. geschlossen:
    24.12.: geschlossen
    25. + 26.12.: 13–18 Uhr
    31.12.: geschlossen
    Neujahr: 13–18 Uhr
    Erwachsene: 9,00 €
    Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahre: 1,00 €



Neue Kunst Ausstellungen
Art Karlsruhe - One
Wir laden Sie herzlich zur art KARLSRUHE ein! Sie finden uns...
VIVA FRIDA KAHLO -
VIVA FRIDA KAHLO ist die immersive Inszenierung der...
Ezio Gribaudo The
In einer Szenografie von Davide StucchiMit Soundarbeiten von...
Meistgelesen in Ausstellungen
ArtABILITY ‘23
(HUNTINGTON, NY)— The Spirit of Huntington Art Center...
Gemal­ter Mythos Kanada
Jetzt schon in die Ferne schweifen: Die Schirn präsentiert im...
Das Museum Art.Plus in
Donaueschingen. Das Museum Art.Plus in Donaueschingen zeigt...
  • Iris Kettner, Reihe, 2006, Figurengruppe, Kleidung, Schuhe, Holzkonstruktion, Klebeband, 183 x 85 x 340 cm Ausstellungsansicht „Why can’t we live together“, Marburger Kunstverein, 2022, Foto: Christian Stein
    Iris Kettner, Reihe, 2006, Figurengruppe, Kleidung, Schuhe, Holzkonstruktion, Klebeband, 183 x 85 x 340 cm Ausstellungsansicht „Why can’t we live together“, Marburger Kunstverein, 2022, Foto: Christian Stein
    Museum Kunstpalast
  • Murat Önen, Why can’t we live together, 2021, Öl auf Leinwand, 91 x 81 cm, Foto: Kai Werner Schmidt, Courtesy der Künstler
    Murat Önen, Why can’t we live together, 2021, Öl auf Leinwand, 91 x 81 cm, Foto: Kai Werner Schmidt, Courtesy der Künstler
    Museum Kunstpalast
  • Henrike Naumann, Das Reich (2000), 2018, Verschiedenen Möbel, Requisiten, Video (4:3, Farbton), Ausstellungsansicht Museum Abteilberg 2018, Courtesy: Die Künstlerin, Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf
    Henrike Naumann, Das Reich (2000), 2018, Verschiedenen Möbel, Requisiten, Video (4:3, Farbton), Ausstellungsansicht Museum Abteilberg 2018, Courtesy: Die Künstlerin, Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf
    Museum Kunstpalast
  • Thomas Hirschhorn, Arch (Growing Assertiveness), 2006, Holz, Tarnklebeband, Aufkleber, Nagel, Elektrodraht, Drucke300 x 245 x 78 cm, Ausstellungsansicht „You are here“, Spinnerei Leipzig, 2019Foto: Falk Messerschmidt, VG Bild-Kunst, 2024
    Thomas Hirschhorn, Arch (Growing Assertiveness), 2006, Holz, Tarnklebeband, Aufkleber, Nagel, Elektrodraht, Drucke300 x 245 x 78 cm, Ausstellungsansicht „You are here“, Spinnerei Leipzig, 2019Foto: Falk Messerschmidt, VG Bild-Kunst, 2024
    Museum Kunstpalast
  • Monica Bonvicini, Grab Them by the Balls # 3, 2020, Bronze 8,5 x 30 x 14 cm, Ausstellungsansicht „Why can’t we live together“, Marburger Kunstverein, 20
    Monica Bonvicini, Grab Them by the Balls # 3, 2020, Bronze 8,5 x 30 x 14 cm, Ausstellungsansicht „Why can’t we live together“, Marburger Kunstverein, 20
    Museum Kunstpalast
  • Harry Hachmeister, Boxer, 2007Analoger C-Print, 138 x 87 cm, Fotograf : Künstler selbst, VG Bild-Kunst, 2024
    Harry Hachmeister, Boxer, 2007Analoger C-Print, 138 x 87 cm, Fotograf : Künstler selbst, VG Bild-Kunst, 2024
    Museum Kunstpalast
  • Florian Peters-Messer, Foto: Dahahm Choi
    Florian Peters-Messer, Foto: Dahahm Choi
    Museum Kunstpalast