• Menü
    Stay
Schnellsuche

Michelangelo

Ansichtssache #10

Michelangelo

Das „Glück“ Michelangelos? Eine allegorische Darstellung der Göttin Fortuna
Der allegorischen Darstellung der Fortuna – der Glücks- und Schicksalsgöttin – widmet sich „Ansichtssache #10“. Anlass dieser Präsentation ist die Restaurierung dieser kleinen Tafel eines unbekannten, wohl nach Florenz zu lokalisierenden Künstlers. Das Sujet zeichnet sich durch ein über die Jahrhunderte wechselndes Erscheinungsbild aus. Unsere „Fortuna“ präsentiert sich als geflügelte, auf einem Rad balancierende junge und anmutige Frau, die ihre guten und schlechten Gaben verteilt: Krone, Zepter und Lorbeerkranz – sie symbolisieren Macht, Ehre und Ruhm – und die wohl als Dornen zu lesenden dreizackigen Objekte, Sinnbilder des Schmerzes und des Leides.

Die Bildidee wird bis heute mit keinem Geringeren als Michelangelo in Verbindung gebracht; dies ist jedoch nicht gesichert. Der Typus ist in zahlreichen Versionen überliefert, die Künstlern zugeschrieben werden, die im Florenz der Medici während der sechziger Jahre des 16. Jahrhunderts wirkten. In diesem Kontext ist auch unsere Fassung anzusiedeln. Die Zuweisung der Bildidee an Michelangelo ist kein Zufall. Er war der Maestro, an dem sich andere Künstler orientierten – ein Umstand, der auch eine Erklärung für die zahlreichen Versionen dieser Bildidee bietet: Man wollte – zumindest damals – eine Kopie dieser beliebten „Inventio“ in seinem Besitz wissen.

Die Gemäldegalerie freut sich, mit dieser Kabinettausstellung der Öffentlichkeit erstmals die Wiener Variante dieser im 16. Jahrhundert so beliebten Fortuna-Darstellung präsentieren zu können.

Mit den „Ansichtssachen“ hat die Gemäldegalerie im Jahr 2012 eine neue Ausstellungsreihe ins Leben gerufen. Im Fokus steht dabei jeweils ein außergewöhnliches Bild der Sammlung, das aus Platzgründen nur selten gezeigt wird oder das durch jüngere Forschungsergebnisse zu einer erneuten Betrachtung einlädt.






  • 25.06.2020 - 06.01.2021
    Das Weltmuseum Wien präsentiert 2020 eine Ausstellung zur sagenumwobenen Kunst und Kultur der...
  • 25.09.2014 - 30.11.2014
    Ausstellung »
    Kunsthistorisches Museum »

     

    Juni bis August
    täglich 10 – 18 Uhr
    Do bis 21 Uhr

    September bis Mai
    Di – So, 10 – 18 Uhr
    Do, 10 – 21 Uhr
    Einlass ist jeweils bis eine halbe Stunde vor Schließzeit!v
    Eintritt: Erwachsen € 14,00



Neue Kunst Ausstellungen
Stephan Balkenhol neue
Das Wilhelm Lehmbruck Museum in Duisburg zeigt von 22....
Kasper Eistrup &
Martin Asbæk Gallery is pleased to present a duo exhibition...
ALMUTH SPIEGLER IM
Die französische Fotografin Bénédicte Kurzen beschäftigt sich...
Meistgelesen in Ausstellungen
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
Käthe-Kollwitz-Preis 2017.
Katharina Sieverding erhält den diesjährigen Käthe-Kollwitz-...
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
  • Fortuna (741 KB) Florentinisch zwischen 1560 und 1580 © KHM
    Fortuna (741 KB) Florentinisch zwischen 1560 und 1580 © KHM
    Kunsthistorisches Museum