• Menü
    Stay
Schnellsuche

Marcel van Eed

Marcel van Eeden The Zurich Trial, Part 1: Witness for the Prosecution

Marcel van Eed

Marcel van Eeden, 1965 in Den Haag geboren, zählt zu den wichtigsten internationalen Zeichnern der Gegenwart.

Marcel van Eeden

In seinen umfangreichen Bilderzyklen verbindet van Eeden reale Biographien und fiktive Geschichten miteinander und rekonstruiert so die Zeitgeschichte der 1920er bis 1960er Jahre. Seit 1993 erstellt van Eeden jeden Tag eine Zeichnung, die er ins Internet stellt und zugleich in seine umfassenden Serien einbindet. Als Vorlagen für die überwiegend schwarzweißen Zeichnungen dienen van Eeden Zeitschriften oder Filme, die alle vor 1965, dem Jahr seiner Geburt, erschienen sind. Bei seinen Zeichnungen weicht er jedoch bewusst von historischen Ereignissen ab und greift zu alltäglichen Orten oder banalen Situationen, die er umformuliert und seiner visuellen Erzählung unterordnet. Immer wieder finden sich bei seinen Arbeiten Textpassagen aus T. S. Eliots Theaterstück The Cocktail Party, mit denen van Eeden seine Motive kombiniert.

Van Eeden zeichnet stets mit identischer Technik, mit dem Negrostift, und variiert nur selten die Formate seiner Arbeiten - die Schwarzweiß-Zeichnungen sind meist kleinformatig und wirken wie Surrogate einer vergangenen Zeit, kühl und distanziert, zugleich aber auch poetisch und humorvoll durch die Verbindung von Text und Bild.

Marcel van Eeden wurde 2006 mit seiner umfangreichen Serie Das Leben und Werk von K.M. Wiegand (2005/06) auf der 4. berlin biennale bekannt. Zusammen mit weiteren Serien wie Celia (2004-2006) oder Der Archäologe. Die Reisen des Oswald Sollmann (2007) hat sich in den letzten Jahren ein komplexes Oeuvre entwickelt. In seiner jüngsten Serie Witness for the Prosecution (2008-2009) verbindet van Eeden die Geschichten und Protagonisten seiner früheren Arbeiten miteinander, eröffnet neue Perspektiven und löst zugleich bisherige Erzählstränge auf.

In der Hamburger Kunsthalle ist die Serie Witness for the Prosecution zum ersten Mal vollständig ausgestellt. Sie besteht aus ca. 150 Zeichungen, die zu einem Drittel erst in den letzten Monaten fertig gestellt worden sind. Die Präsentation der Serie gestaltet van Eeden in besonderer Form mit: Er schafft großformatige Wandzeichnungen, die den auszustellenden Zeichnungen als Hintergrund dienen und das übliche Konzept der Hängung gleichzeitig aufbrechen.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation mit allen Abbildungen, erhältlich für 9,80 Euro in den Museumsshops.

Kuratorin der Ausstellung: Dr. Petra Roettig
Mit freundlicher Unterstützung durch
Mehr Informationen zu Marcel van Eeden: www.marcelvaneeden.nl

14. Juni bis 27. September 2009
Sockelgeschoß der Galerie der Gegenwart
Pressetermin: Donnerstag, 11. Juni 2009, 11 Uhr
Eröffnung: Sonntag, 14. Juni 2009, 12 Uhr


Ausstellung






Neue Kunst Ausstellungen
How Italy Transformed
Two stays in Italy inspired Willem de Kooning to bold...
Zukunft des „
Übergabe an die Stiftung „Kleines Bürgerhaus“ in...
Rebecca Horn
Das sechs Jahrzehnte umfassende, transmediale Lebenswerk von...
Meistgelesen in Ausstellungen
Bernar Venet Ausstellung “1961
Bis 16. Juni 2024 parallel zur Biennale Arte 2024 im Sala...
»Druckgraphik unter die Lupe
Im Schloss Wilhelmshöhe werden im wahrsten Sinne des Wortes...
Das Museum Art.Plus in
Donaueschingen. Das Museum Art.Plus in Donaueschingen zeigt...
  • Marcel van Eeden
The Zurich Trial, Part 1: Witness for the Prosecution, 2008/2009
Serie von 150 Zeichnungen
Negrostift auf Bütten, 19 x 28 cm
© Galerie Zink, München/Berlin
    Marcel van Eeden The Zurich Trial, Part 1: Witness for the Prosecution, 2008/2009 Serie von 150 Zeichnungen Negrostift auf Bütten, 19 x 28 cm © Galerie Zink, München/Berlin
    Hamburger Kunsthalle