• Menü
    Stay
Schnellsuche

Hamburg Vorverkauf

Veranstaltungsprogramm zur Ausstellung Max Pechstein. Künstler der Moderne.

Hamburg Vorverkauf

Am Montag, 10. April 2017, um 9 Uhr beginnt im Bucerius Kunst Forum der Vorverkauf für das Veranstaltungsprogramm zur Ausstellung Max Pechstein. Künstler der Moderne. Mit der Ausstellung präsentiert das Bucerius Kunst Forum erstmals das Schaffen des deutschen Expressionisten in einer Einzelschau in Hamburg. Sie würdigt den Künstler Max Pechstein (1881-1955) als wegweisenden Vertreter der Moderne und lässt sein vielschichtiges Werk vor dem Hintergrund verschiedener biografischer und geografischer Schwerpunkte neu aufleben.

Die Ausstellung wird gefördert von Bankhaus Lampe und Lampe Asset Management.

Das begleitende Veranstaltungsprogramm bietet einen facettenreichen Blick auf das Leben und Schaffen Max Pechsteins, unter anderem mit einem Vortrag des Enkels des Künstlers, Alexander Pechstein, der am 29. Mai das künstlerische Werk seines Großvaters in seiner ganzen Vielfalt präsentiert. Er erzählt die Geschichten hinter den Bildern und gibt Einblicke in das private Leben Max Pechsteins.

Das Literatur-Konzert am 19. April steht unter dem Titel Clair de lune und läuft in Kooperation mit dem Schlesweig-Holstein Musik Festival. An diesem durch und durch französischen Abend liest David Bennet neben dem Gedicht Clair de lune von Paul Verlaine, welches Debussy zu seinem gleichnamigen Klavierstück inspirierte, weitere französische Lyrik und Prosa von Marcel Proust und Jean Echenoz. Musikalisch begleitet werden die Lesungspassagen von Magali Mosnier auf der Flöte, Adrien La Marca auf der Viola und Isabelle Moretti auf der Harfe. Sie spielen Stücke von Ibert, Debussy und Ravel.

In diesem Sommer wird die erfolgreiche Dialogreihe des Vereins zur Förderung des Israel Museums e.V. und des Bucerius Kunst Forums Bridging the Gap fortgesetzt. Die Reihe widmet sich den großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, will Brücken bauen und so zum Abbau von Vorurteilen und Konflikten beitragen. Eingeführt werden die Abende von Dr. Sonja Lahnstein-Kandel, Vorsitzende des Vereins zur Förderung des Israel Museums e.V., und Prof. Dr. Andreas Hoffmann, Geschäftsführer des Bucerius Kunst Forums.

Die Auftaktveranstaltung am 20. Juni in Kooperation mit dem Deutschen Förderkreis der Universität Haifa e. V. findet unter dem Titel Der Nationalstaat: für Israel überlebenswichtig, für Deutschland ein Rückschritt statt. Es diskutieren Dr. Sylke Tempel, Chefredakteurin der Zeitschrift Internationale Politik und des Berlin Policy Journal und Dr. Rafael Seligmann, Publizist und Herausgeber der Jewish Voice from Germany, ob die europäische Zukunft in der Überwindung des Nationalstaates oder einer loseren Gemeinschaft von Nationalstaaten liegt. Der Diskussion geht ein Kurzvortrag von Prof. Dr. Fania Oz-Salzberger, Professorin für Geschichte an der Universität Haifa und Direktorin des Paideia European Institute for Jewish Studies in Stockholm, voraus. Sie ist die Mitherausgeberin des Sammelbands Der israelische Nationalstaat. Politische, verfassungsrechtliche und kulturelle Herausforderungen, der die Grundlage dieser Dialogveranstaltung bildet.

Mit ZEIT REISEN geht es diesmal vom 26. bis 30. September zur 57. Kunstbiennale 2017 in Venedig. Die Teilnehmer erleben die alle zwei Jahre stattfindende internationale Ausstellung zur zeitgenössischen Kunst gemeinsam mit der Kunst- und Kulturwissenschaftlerin Annette Schneider. Neben dem Besuch der Ausstellungsorte mit Führung in den Giardini und im Arsenale stehen Veranstaltungspunkte auf dem Programm, darunter ein Galerienbummel mit der Weltkunst-Korrespondentin Petra Schaefer, Stadtspaziergänge und kulinarische Entdeckungstouren durch die typischen Trattorien Venedigs.

Die Reihen der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius finden auch im Sommer ihre Fortsetzung. Bei den Großen Erzählungen der Weltliteratur führt Hanjo Kesting wieder durch drei prominent besetzte Abende. Am 24. Mai liest Jürgen Thormann aus Heinrich Bölls Doktor Murkes gesammeltes Schweigen, am 21. Juni liest Birgit Minichmayr aus Arthur Schnitzlers Fräulein Else und am 12. Juli liest Barbara Nüsse aus Anton Tschechows Die Dame mit dem Hündchen. In der Reihe SPIEGEL-Gespräche live, einer Kooperation mit SPIEGEL Geschichte, sprechen die Redakteure Uwe Klußmann und Dietmar Pieper am 6. Juni unter dem Titel Faschismus. Der Aufstieg einer europäischen Bewegung mit dem deutschen Historiker Prof. Dr. Robert Gerwarth. Am 31. Juli spricht Dietmar Pieper unter dem TitelGeistesblitze. Große Wissenschaftler und Erfinder von der Antike bis heute mit Prof. Dr. Wolfgang M. Heckel, dem Generaldirektor des Deutschen Museums in München. Der HörSalon, die gemeinsame Gesprächsreihe von NDR Kultur und der ZEIT-Stiftung, beleuchtet am 24. September mit Nora Gomringer und Barbara Vinken den alltäglichen Machtfaktor Mode unter dem Titel Was uns anzieht. Die Mode und ihre Mysterien. Bei Zur Sache, Hamburg, der gemeinsamen Diskussionsreihe von ZEIT:Hamburg und der ZEIT-Stiftung, werden Themen diskutiert, die die Stadt aktuell bewegen. Am 7. Juni ist hierzu Kultursenator Dr. Carsten Brosda eingeladen, der über die Perspektiven der Kulturmetropole Hamburg sprechen wird.






  • 05.04.2017
    Presse »
    Bucerius Kunst Forum »

    Öffnungszeiten
    täglich von 11 bis 19 Uhr, donnerstags bis 21 Uhr geöffnet mehr Eintrittspreise
    Normal: 8,– €
    Ermäßigt: 5,– €
    Montags Einheitspreis: 5,– €
    Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei mehr



Neue Kunst Nachrichten
Zehn Rückkehrerinnen - Auf dem
Vom 24. November 2020 an kehren zehn von ehemals 76 Attika-...
PIN.-Benefizauktion 2020
Mit einem komplett digitalen Konzept erzielte die PIN....
Pflanzenöl auf Bronzeplastik
Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-...
Meistgelesen in Nachrichten
Nachberichte Design  

Verner Panton ist der Gewinner der Auktion Skandinavisches

Experiment zwischen  

Gernot Saiko und Bernadette Pausackl, die Betreiber der

Antoni Clavés „Le  

Hamburg, 07. Oktober 2008, (kk) - Mit einer

  • Selbstbildnis mit Hut und Pfeide, 1918  Kunsthaus Zürich, Geschenk Emil Mauser © 2016 Pechstein Hamburg / Tökendorf
    Selbstbildnis mit Hut und Pfeide, 1918 Kunsthaus Zürich, Geschenk Emil Mauser © 2016 Pechstein Hamburg / Tökendorf
    Bucerius Kunst Forum