• Menü
    Stay
Schnellsuche

Carsten Nicolai. Parallax Symmetry

Die Ausstellung gibt einen Überblick über das Werk des Künstlers und Musikers Carsten Nicolai, der seit den frühen 1990er Jahren an der Schnittstelle von bildender Kunst, Musik und Naturwissenschaft arbeitet. Als Musiker ist Nicolai unter dem Pseudonym Alva Noto einer der bekanntesten Vertreter der zeitgenössischen elektronischen Musik seiner Generation. Seit seiner Teilnahme an der documenta X (1997) wird er auch als bildender Künstler weltweit ausgestellt.

Mit elektronischem Klang- und Lichtmaterial erzeugt Nicolai minimalistische Installationen, Sound Performances und Visualisierungen von physikalischen Phänomenen, die Systeme und Strukturen der Medienwelt reflektieren. Im K21 organisiert Nicolai den weitläufigen Raum im Untergeschoss als offenes, dual angelegtes Set für die Präsentation von etwa 40 multimedialen, vielfach auf Interaktion angelegten Arbeiten.






  • Die Galeriegründung war im Jahr1992. Jetzt ab Mitte September 2011 befinden sich unsere Räume auf...
  • 28.09.2019 - 19.01.2020
    Ausstellung »
    Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen »

    dienstags bis freitags 10.00-18.00 Uhr

    samstags, sonntags, feiertags 11.00-18.00 Uhr

    montags geschlossen



Neue Kunst Ausstellungen
Festakt zur
Termin für die Publikumseröffnung der Sonderausstellung...
Alex Katz Red Dancer 2
Im vergangenen Jahr ist eine ganze Werkreihe mit Tänzern...
»Im Morgenlicht der
Die Kunstsammlungen Chemnitz feiern 2020 ihr 100-jähriges...
Meistgelesen in Ausstellungen
Festakt zur
Termin für die Publikumseröffnung der Sonderausstellung...
»Im Morgenlicht der Republik
Die Kunstsammlungen Chemnitz feiern 2020 ihr 100-jähriges...
Alex Katz Red Dancer 2 |
Im vergangenen Jahr ist eine ganze Werkreihe mit Tänzern...
  • Carsten Nicolai, anti, 2004, 300 × 255 × 255 cm, Courtesy Galerie EIGEN + ART, Leipzig/Berlin, Photo: Uwe Walter © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
    Carsten Nicolai, anti, 2004, 300 × 255 × 255 cm, Courtesy Galerie EIGEN + ART, Leipzig/Berlin, Photo: Uwe Walter © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
    Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen