• Menü
    Stay
Schnellsuche

Galerie Reinisch

Salzburg: Spektakuläre Schau „Masterpieces of Art“. „Alles, was in der Kunstwelt Rang und Namen hat“

Galerie Reinisch

„Kunst, die am Kunstmarkt angekommen ist“, lautet das prägnante Motto der Schau. Die Grazer Galerie Reinisch nutzt vom 4. bis 18. April 2022 schon zum zweiten Mal den festlichen Rahmen der Salzburger Osterfestspiele, um in der Mozartstadt große Werke der bildenden Kunst zu zeigen. Eine noble Salzburger Innenstadt-Adresse – das 1200 Jahre alte Gebäude Getreidegasse 12 – beherbergt als temporäres Kunsthaus die Ausstellung „Masterpieces of Art“. Galerist Helmut Reinisch: „Wir bringen alles mit, was in der internationalen Kunstwelt Rang und Namen hat“ – von Banksy bis A.R. Penck, von Ólafur Eliasson bis Franz West, von Hubert Scheibl bis Martin Kippenberger. Als Ehrengast wird Schauspiel-Star Philipp Hochmair erwartet.

MASTERPIECES OF ART
REINISCH POP UP GALLERY
GETREIDEGASSE 12, SALZBURG
EXHIBITION 04. - 18. 4. 2022

Veranstalter Helmut Reinisch freut sich auf zahlreiche SammlerInnen, KuratorInnen, MuseologInnen und viel Prominenz unter den Besuchern. „Das Haus Getreidegasse 12 ist ein Gesamtkunstwerk und hat sich bereits einen Namen gemacht“, schwärmt er vom Schauplatz seiner Salzburger Pop-Up-Galerie. „Die Gesamtpräsentation auf zwei Ebenen werden Sie so nahe an den Bühnen der Osterfestspiele nicht ein zweites Mal finden.“ Auch im Stadtbild wird die „Masterpieces of Art“-Schau unübersehbar sein: Eine wichtige Outdoor-Kunst-Intervention der Galerie Reinisch entsteht im Innenhof von St. Peter, wo in den nächsten Wochen großformatige farbgewaltige Gemälde von Anton Petz Farben in die Salzburger Altstadt bringen werden.

Alle Exponate haben gemeinsam, dass sie von herausragenden Künstler-Persönlichkeiten stammen, die stets kompromisslos ihren Weg gingen – und die Höchstwerte am internationalen Kunstparkett erzielen. Unter all den großen Namen hebt Galerist Reinisch einige Werke und ihre Schöpfer besonders hervor:

„Wir zeigen eine schon durch ihre Größe (180 x 150 cm, Acryl auf Holz) beeindruckende, rare Arbeit von Günther Förg aus dem Jahr 1991, die bereits in zahlreichen internationalen Museen für Aufsehen gesorgt hat. Förgs geradezu hypnotischer Farbansatz, seine verblüffende Virtuosität, mit der er zwei scheinbar simple Farben, nämlich ein sattes dunkelgelb und ein tiefsamtenes Dunkelblau, zu einem virtuosen Ganzen vereint, lässt den Betrachter in Förgs Welt versinken.“

„Als ein weiterer Glücksfall für die Besucher der Ausstellung stellt sich die Arbeit von Arnulf Rainer dar, dem großen Meister, Über-Maler und Doyen der europäischen Kunstszene. „Rote Hand, 1985-88“, eine absolute Rarität und in dieser Qualität heute nur noch in Museen vorzufinden, besticht nicht nur durch beeindruckendes Format (102 x 74 cm). Arnulf Rainer wählt Öl und Wachsmalkreide auf Foto auf Holz und schafft damit ein Opus, das wie geschaffen ist, Kunstgeschichte nachhaltig zu beeinflussen und neu zu interpretieren. Zuzuordnen ist diese spirituelle Arbeit den Kreuzen und Christus-Übermalungen.“


„Keinem anderen Künstler der Gegenwart gelingen so beeindruckende, Ehrfurcht gebietende Berg-Bilder wie Herbert Brandl, dessen museale Werke ihn zu Österreichs unumstrittenen Doyen der expressiven Malerei gemacht haben. In Salzburg zeigt die Galerie Reinisch eine brandneue, 2022 entstandene, 150 x 100 cm große Arbeit. Ohne Titel, jedoch mit einem blendend weißen Bergmassiv, das sich vor tiefblauem, himmlischem Hintergrund unauslöschlich ins Gedächtnis brennt.“

„Auch sinnlich-grelle Werke von Katharina Grosse, die seit vielen Jahren mit monumentalen Museumsausstellungen begeistert und zu den Superstars des internationalen Kunst-Parketts zählt, sind in der Ausstellung vertreten. Sie arbeitet bevorzugt mit Spray- und starken Acrylfarben und hat mit ihren abstrakten Bildern die Rolle der Frau in der Kunst völlig neu definiert und positioniert.“

„Joseph Marsteurer erobert mit seinen futuristischen, dreidimensionalen Malereien den Raum. Seine Arbeiten finden eine perfekte Balance und Harmonie zwischen Malerei und Plastik, zwischen Rohmaterial und dem fertigen Werk und laden so zu einer inspirierenden Entdeckungsreise ein.“

„Von Erwin Wurm wiederum sind herausragende Skulpturen zu sehen, die einmal mehr seine Bedeutung als österreichischer Universalkünstler mit internationaler Bedeutung unterstreichen.“

Die Ausstellung „Masterpieces of Art“ (Salzburg, Getreidegasse 12) wird am 4. April um 18 Uhr eröffnet und ist dann bis zum 18. April täglich geöffnet. Wer nicht nur sehen, sondern auch hören will, sollte sich den 7. April (18.30 Uhr) vormerken. Dann wird der Ehrengast Philipp Hochmair erwartet.

www.reinisch-graz.com/

Veranstalter Helmut Reinisch und Schauspiel-Star Philipp Hochmair stehen gerne für Interviews zur Verfügung.






  • Der Schwerpunkt der Galerie, gegründet 1973 von Martin Suppan, liegt bei der Malerei des 19. und...


Neue Kunst Ausstellungen
Pop Aesthetics: From
Agora Gallery is pleased to present its compelling survey of...
Lubomir Hnatovic &
All diese historischen Entwicklungsschichten und Linien...
Käthe-Kollwitz-Preis
Nan Goldin erhält den Käthe-Kollwitz-Preis 2022. Anlässlich...
Meistgelesen in Ausstellungen
Lubomir Hnatovic &
All diese historischen Entwicklungsschichten und Linien...
Pop Aesthetics: From Warhol to
Agora Gallery is pleased to present its compelling survey of...
TILLA DURIEUX Eine
Sie war gefeierter Theater- und Filmstar, moderne Frau der...
  • Veranstalter Helmut Reinisch vor einem Bild von Herbert Brando © Galerie Reinisch
    Veranstalter Helmut Reinisch vor einem Bild von Herbert Brando © Galerie Reinisch
    Galerie Reinisch Contemporary
  • Arnulf Rainer © Galerie Reinisch
    Arnulf Rainer © Galerie Reinisch
    Galerie Reinisch Contemporary
  • Erwin Wurm © Galerie Reinisch
    Erwin Wurm © Galerie Reinisch
    Galerie Reinisch Contemporary
  • Herbert Brandl © Galerie Reinisch
    Herbert Brandl © Galerie Reinisch
    Galerie Reinisch Contemporary
  • Katharina Grosse © Galerie Reinisch
    Katharina Grosse © Galerie Reinisch
    Galerie Reinisch Contemporary
  • Günther Förg © Galerie Reinisch
    Günther Förg © Galerie Reinisch
    Galerie Reinisch Contemporary
  • Philipp Hochmair © Michael Otto
    Philipp Hochmair © Michael Otto
    Galerie Reinisch Contemporary