• Menü
    Stay
Schnellsuche

Otto Dix

Otto Dix

Otto Dix

Zeit des Wahnsinns. Druckgraphik der 20er Jahre Vor allem in dem Radierzyklus „Der Krieg", einem Hauptwerk der Kunst jener Jahre, machte er sichtbar, was die systematische Barbarei der Militärs bewirkt hatte. In fünfzig Blättern wechseln sich bittere Schilderungen menschlichen Leidens, kaum erträgliche Ansichten verwüsteter Landschaft und sarkastische Satiren ab. Die Intensität und die Aktualität des bei seiner Veröffentlichung skandalösen Werks haben sich auch im 21. Jahrhundert nicht verringert.
In der Ausstellung sind neben dem Krieg-Zyklus weitere Mappenwerke
Dix' zu sehen, die in den frühen 20er Jahren entstanden.
In ihnen reflektiert er eine Gesellschaft, die durch den 1.Weltkrieg moralisch völlig korrumpiert worden war.
Die Werke gehören zu dem Bestand der Graphischen Sammlung des
museum kunst palast.

Kuratorenführung mit Dr. Christoph Danelzik-Brüggemann am
10.12.2008, 17 Uhr


Ausstellung






Neue Kunst Ausstellungen
Figuren Constanze
Sonderausstellung vom 19. September 2020 bis 22. August...
Arbeit am Gedächtnis
Das kulturelle Gedächtnis ist die Basis der menschlichen...
Ein „arabisches Zimmer“
Im 19. Jahrhundert zog mit „orientalischen“...
Meistgelesen in Ausstellungen
Walter Vopava
Walter Vopava (*1948) zählt zu den wichtigsten Vertretern der...
„Kunst & Krempel“ im
Der diesjährige Internationale Museumstag steht unter dem...
Again and Again. Sammlung
„Again and Again" veranschaulicht, wie formale und...
  • Otto Dix Sturmtruppe geht unter Gas vor Stiftung museum kunst palast Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn 2008
    Otto Dix Sturmtruppe geht unter Gas vor Stiftung museum kunst palast Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn 2008
    Museum Kunstpalast