• Menü
    Stay
Schnellsuche

Postpalast München

München startet mit Kunstobjekten und Liebhaberstücken in den Frühling: Kunst & Antiquitäten München beginnt am 18. März 2017

  • Presse
    München startet mit Kunstobjekten und Liebhaberstücken in den Frühling: Kunst & Antiquitäten München beginnt am 18. März 2017
    15.03.2017
Postpalast München

Die Vorbereitungen im Postpalast laufen auf Hochtouren. Am Samstag, den 18. März 2017 öffnet die Kunst & Antiquitäten München erstmals im Frühjahr die Tore des Postpalastes für alle Freunde großer Kunstwerke und schöner Antiquitäten. Die Vorfreude der mehr als 60 Aussteller ist groß – der Auftakt in den neuen Räumlichkeiten im Herbst 2016 war ein voller Erfolg. Bis 26. März 2017 präsentieren Galerien und Kunsthändler täglich zwischen 11 und 19 Uhr (am Mittwoch, den 22. März 2017 bis 21 Uhr) eine Woche lang neben raren Antiquitäten, alpenländischer Kunst und der Kunst des 19. Jahrhunderts auch herausragende Designobjekte und zeitgenössische Malerei der Moderne.

Münchens zweiter Bürgermeister Josef Schmid freut sich in einem Grußwort, dass es den Verantwortlichen gelungen ist, auch die Frühjahrsmesse der Kunst & Antiquitäten München am neuen Standort zu realisieren: "Neben dem Kulturherbst ist der Genussfrühling eine Jahreszeit, die insbesondere zu Kunstentdeckungen einlädt. Ich freue mich daher, dass die traditionsreiche Kunst & Antiquitäten München auch in den neuen Räumlichkeiten weiterhin zweimal jährlich stattfindet. Sie bietet im Frühjahr und Herbst eine außergewöhnliche Mischung aus hochkarätigen Kunstobjekten, echten Liebhaberstücken und begehrten Kuriositäten."

Mit seiner außergewöhnlichen Architektur und dem besonderen Ambiente bietet der denkmalgeschützte Rundbau an der Hackerbrücke alles, was eine Messe in dieser Qualität und Größenordnung braucht. Mit ihren 3.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche konnte die Messe bei ihrer Postpalast-Premiere im Herbst ein Besucherplus von 25 Prozent verzeichnen. Dass der neue Veranstaltungsort bei Händlern und Publikum ein so positives Echo erhalten hat, freut besonders Michael Käfer, Hausherr des Postpalastes. Der Feinkost-Gastronom hat sich den Besuch der Kunst & Antiquitäten München bereits Platz im Terminkalender freigehalten: "Als Kunstgenießer bin ich bin gespannt, was uns während der neun Messetage auf der bedeutendsten regionalen Kunstmesse Süddeutschlands erwartet. Ein Blick in die Liste der rund 60 Aussteller verrät, dass es auch dieses mal einiges zu bestaunen geben wird", sagt Michael Käfer.

Im März 2017 findet die traditionsreiche Kunst & Antiquitäten München bereits zum 95. Mal statt. Was die Messe zu einem Besuchermagneten für Sammler, Kunstfreunde und Bavarica-Begeisterte macht, ist die charmante Mischung aus hochkarätigen Kunstobjekten, reizvollen Liebhaberstücken und überraschenden Kuriositäten. Das Spektrum reicht von internationalem Kunsthandwerk aus sechs Jahrhunderten, aus der Zeit der Gotik über Barock und Biedermeier bis hin zu Art Deco und klassischer Moderne und umfasst die wichtigsten Sammelgebiete: Glas, Porzellan, Uhren und Silber ebenso wie Schmuck, Möbel, Asiatika und Textilkunst sowie Skulpturen als auch Gemälde, Grafiken und Zeichnungen des 17. bis frühen 20. Jahrhunderts.

Ein echtes Münchner Original
Mit dem Postpalast bezieht die Kunst & Antiquitäten München bereits in die fünfte Veranstaltungslocation. Angefangen hat alles in den 60er-Jahren im Alten Hackerkeller an der Theresienwiese; als dieser abgerissen wurde kam der Wechsel in den Löwenbräukeller. Nach einem Pächterwechsel dort, musste wiederum ein neues Domizil gefunden werden und die Messe fand im neu gebauten Hacker-Pschorr auf der Theresienhöhe statt. Kurze Zeit spätere fand umbaubedingt ein weiterer Wechsel in den Paulaner am Nockherberg statt.

 

 






  • 15.03.2017
    Presse »
    Münchner Antiquitätenmarkt e.V. »

    95. Kunst & Antiquitäten München,

    18. - 26. März 2017
    Veranstaltungsort

    Postpalast Wredestrasse 10
    80335 München

    Öffnungszeiten

    Geöffnet: täglich 11 – 19 Uhr
    Mittwoch bis 21 Uhr



Neue Kunst Nachrichten
Ketterer Kunst erneut unter
München, 19. Januar 2021 (kk) – Ketterer Kunst festigt...
2020 – REKORDJAHR FÜR LEMPERTZ
Das 175-jährige Jubiläum ist trotz Pandemie ein Rekordjahr...
Locationwechsel: 25. ART
25. ART Innsbruck 2021 goes Olympiaworld - Vertrag ist...
Meistgelesen in Nachrichten
Experiment zwischen  

Gernot Saiko und Bernadette Pausackl, die Betreiber der

Kinder  

Das Schmuckmuseum Pforzheim hat gemeinsam mit der

Nachberichte Design  

Verner Panton ist der Gewinner der Auktion Skandinavisches

  • Otto Piltz (1846 - 1910) "Kinder in der Gartenlaube"   76 x 100 cm Öl auf Leinwand   Galerie Gabelsberg
    Otto Piltz (1846 - 1910) "Kinder in der Gartenlaube" 76 x 100 cm Öl auf Leinwand Galerie Gabelsberg
    Münchner Antiquitätenmarkt e.V.
  • "Marmeladendosenbaum" Kolorierte Radierung von P. Sluyter aus "Metamorphosis Insectorum Surinamensium", dem berühmten Werk von Maria Sibylla Merian, der Tochter von Matthäus Merian.  Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat
    "Marmeladendosenbaum" Kolorierte Radierung von P. Sluyter aus "Metamorphosis Insectorum Surinamensium", dem berühmten Werk von Maria Sibylla Merian, der Tochter von Matthäus Merian. Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat
    Münchner Antiquitätenmarkt e.V.
  • Tapisserie, Mitte 17. Jahrhundert Aubusson / Frankreich, 280 x 180 cm Max Lerch – Exklusive Teppiche & Textilien
    Tapisserie, Mitte 17. Jahrhundert Aubusson / Frankreich, 280 x 180 cm Max Lerch – Exklusive Teppiche & Textilien
    Münchner Antiquitätenmarkt e.V.
  • The Empire Clock England um 1895  Durchmesser 205 mm  Galerie Puch Fine Arts
    The Empire Clock England um 1895 Durchmesser 205 mm Galerie Puch Fine Arts
    Münchner Antiquitätenmarkt e.V.
  • „Bayadère“ von D.H. Chiparus, Frankreich um 1925 Skulptur Bronze und Elfenbein auf Marmorsockel Uwe Marbs Art Deco 1925
    „Bayadère“ von D.H. Chiparus, Frankreich um 1925 Skulptur Bronze und Elfenbein auf Marmorsockel Uwe Marbs Art Deco 1925
    Münchner Antiquitätenmarkt e.V.