• Menü
    Stay
Schnellsuche

viennacontemporary schließt sehr erfolgreich ab

  • Presse
    viennacontemporary schließt sehr erfolgreich ab
    27.09.2020

Die sechste Edition von viennacontemporary schloss am Sonntag nach vier erfolgreichen Messetagen mit exzellenten Verkäufen. Das Ziel, ein Zeichen für den Kunststandort Wien und die hiesige Galerienszene zu setzen, wurde erreicht. Die Messetage konnten sicher durchgeführt werden, ohne große Einschränkungen bei den Gästen und die 65 teilnehmenden Galerien aus 16 Ländern. viennacontemporary dankt daher allen BesucherInnen, TeilnehmerInnen und MitarbeiterInnen für das Einhalten der Sicherheitsmaßnahmen, wie dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf dem gesamten Messe-Areal.

Exzellente Ergebnisse für die Galerien
viennacontemporary konnte auch unter erschwerten Bedingungen mit sehr guten Ergebnissen für die Galerien schließen. Aufgrund der gegen Wien ausgesprochenen Reisewarnungen konnten weniger internationale SammlerInnen anreisen, doch Kunstbegeisterte aus Wien, Österreich und der unmittelbaren Umgebung sind tatkräftig eingesprungen und haben mit ihrer Unterstützung einen wichtigen und zukunftsträchtigen Beitrag für die Galerienszene und den Standort Wien geleistet.

vc_on gut angenommen
Die Online-Erweiterung von viennacontemporary, vc_on, wurde gut angenommen und konnte zusätzliche Verkäufe realisieren. Eine weitere Käuferschicht ist mit der Plattform angesprochen worden. Bis zum 27. Oktober ist vc_on noch für Kunstinteressierte und SammlerInnen freigeschaltet. Die digitale Erweiterung der Messe wird in den kommenden Jahren weiterhin ausgebaut und einen festen Bestandteil der Messepräsenz darstellen.

Live Streaming von zu Hause aus
Erstmals wurden auch die Talks für das Publikum zu Hause live online gestreamt und können noch angesehen werden. Unser Dank gilt den internationalen TeilnehmerInnen, die sowohl auf dem Podium saßen als auch online zugeschaltet wurden und das Rahmenprogramm von viennacontemporary mit ihrem Fachwissen bereichert haben. Die KuratorInnen, KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und weitere Berufsgruppen waren ein wichtiger Bestandteil der inhaltlichen Auseinandersetzung aktueller Themen.

Johanna Chromik, Künstlerische Leiterin von viennacontemporary: „Ich denke, dass dies eine sehr inspirierende Messe gewesen ist. Die intime Atmosphäre hat dem thematischen Austausch mit der Kunst sogar gut getan. Auch viele Galerien, mit denen ich gesprochen habe, sind ausgesprochen zufrieden, was mich persönlich sehr freut. Toll ist vor allem die neue Solidarität zwischen vielen Galerien, die sich gegenseitig ausgeholfen haben.“

Dmitry Aksenov, Vorstandsvorsitzender von viennacontemporary: „Ich bin sehr dankbar für die diesjährige Ausgabe. Mehr denn je danke ich dem Team von viennacontemporary für die wichtige Arbeit in dieser schwierigen Zeit. Mein Dank gilt auch Johanna Chromik und Tatiana Ilyina, die dies möglich gemacht haben, und den PartnerInnen, die an Wien geglaubt und uns unterstützt haben. Die Corona-Pandemie hat eine neue Form der Solidarität gebracht, die wir hoffentlich für die Zukunft bewahren werden.”

Bianca Maria Menichini, 10 A.M. Art (Mailand): „Als AusstellerInnen nehmen wir heuer für das erste Mal an viennacontemporary teil. Wegen der derzeitigen, schwierigen Lage hatten wir eher bescheidene Erwartungen. Wir sind nun sehr zufrieden: Wir haben neue KundInnen gewonnen und eine sehr positive Erfahrung gemacht. Sehr gerne werden wir nächstes Jahr wieder dabei sein. Beim Organisationsteam möchten wir uns für die ausgezeichnete Gestaltung der Veranstaltung herzlich bedanken!“

Andreas Huber, Galerie Crone: „Wie schon das curated by-Festival, ist ebenso die viennacontemporary ein starkes Lebenszeichen der Galerien, sich nicht kampflos der Krise zu beugen. Wir alle hoffen und vertrauen auch darauf, dass die anderen AkteurInnen des Kunstbetriebs, die SammlerInnen und Museen, die Wichtigkeit der Galerien nicht nur für einen funktionierenden Kunstmarkt, sondern für einen lebendigen Kunststandort Wien zu schätzen wissen und diesen auch aktiv unterstützen. Und nicht zuletzt ist die öffentliche Hand gefordert, Maßnahmen zu ergreifen, die uns ermöglichen, KünstlerInnen weiterhin prominent national wie auch international zu zeigen.”

Jozef Zahorjan von der Galerie ZAHORIAN & VAN ESPEN, Bratislava | Prag: „Wir sind positiv überrascht von der zahlreichen Anwesenheit von KustliebhaberInnen trotz der aktuellen Coronasituation. Unser Dank gilt dem Organisationsteam, das den Besucherfluss erfolgreich verwaltet und Sicherheit gewährleistet hat und trotz der erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen eine einladende Atmosphäre geschaffen hat. Wir waren mit verschiedenen Medien erfolgreich – Malerei, Skulpturen und Fotografie. Neben den Verkäufen konnten wir uns mit wichtigen Museen und öffentlichen Galerien vernetzen, darunter dem Museum für zeitgenössische Kunst in Krakau und sogar der Eremitage in St. Petersburg. Die Medienberichterstattung war bedeutend, speziell wenn man bedenkt, wie viel Zeit das Fernsehteam des ORF an unserem Stand verbrachte. Damit war viennacontemporary 2020 für uns erfolgreich, wir sind froh, dass wir dieses Jahr wieder gekommen sind und freuen uns auf die zukünftigen Ausgaben.“






  • 27.09.2020
    Presse »
    viennacontemporary »

    Allgemeine Informationen
    24.–27. September 2020
    23.–26. September 2021 | 22.–25. September 2022
    Marx Halle Wien Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien

    Öffnungszeiten
    Donnerstag, 24. September 2020: 11:00–14:00 Uhr, 14:00–17:00 Uhr, 17:00–20:00 Uhr
    Freitag, 25. September 2020: 13:00–15:00 Uhr, 15:00–17:00 Uhr, 17:00–19:00 Uhr
    Samstag, 26. September 2020: 13:00–16:00 Uhr, 16:00–19:00 Uhr
    Sonntag, 27. September 2020: 12:00–15:00 Uhr, 15:00–18:00 Uhr

    Eintritt + Preise
    Online erhältlich auf www.viennacontemporary.reservix.at
    Online-Preis: 13,00 Euro / Tageskassa: 19,00 Euro
    Tageskarte ermäßigt*: Online-Preis: 11,00 Euro / Tageskasse: 16,00 Euro
    *für Studierende, Ö1 Club Mitglieder, Museumskartenhalter mit Ausweis der Albertina, Leopold

    Museum, mumok, Jüdisches Museum, MAK, Kunsthalle Wien, MQ_21, Kunst Haus Wien

    Ticket & Public Tour: Online-Preis: 25,00 Euro / Tageskassa: 29,00 Euro
    Tour: Online-Preis: 8,00 Euro / Tageskassa: 10,00 Euro

     



Neue Kunst Nachrichten
Metallagaven kehren auf
Haupteingangsfront wieder im früheren Schmuck „...
Dagmar Chobot Skulpturenpreis
(Wien, 22. Oktober 2020) Preisstifterin Dagmar Chobot und...
PAST FORWARD – Nürnbergs
Radierungen aus der Sammlung des Morat-InstitutsDie...
Meistgelesen in Nachrichten
Kinder  

Das Schmuckmuseum Pforzheim hat gemeinsam mit der

Nachberichte Design  

Verner Panton ist der Gewinner der Auktion Skandinavisches

Experiment zwischen  

Gernot Saiko und Bernadette Pausackl, die Betreiber der

  • viennacontemporary 2020 © kunst-dokumentation.com
    viennacontemporary 2020 © kunst-dokumentation.com
    viennacontemporary
  • from left to right: Managing Director Tatiana Ilyina, Artistic Director Johanna Chromik, Chairman of the Board Dmitry Aksenov at viennacontemporary Opening Day, © kunst-dokumentation.com
    from left to right: Managing Director Tatiana Ilyina, Artistic Director Johanna Chromik, Chairman of the Board Dmitry Aksenov at viennacontemporary Opening Day, © kunst-dokumentation.com
    viennacontemporary
  • viennacontemporary :copyright: Niko Havranek
    viennacontemporary :copyright: Niko Havranek
    viennacontemporary
  • Twins by Roland Reiter at MuseumsQuartier: viennacontemporary 2020, © Margarita Lukić
    Twins by Roland Reiter at MuseumsQuartier: viennacontemporary 2020, © Margarita Lukić
    viennacontemporary
  • Lisa Kandlhofer at viennacontemporary 2020 © Margarita Lukić
    Lisa Kandlhofer at viennacontemporary 2020 © Margarita Lukić
    viennacontemporary