• Menü
    Stay
Schnellsuche

Romain Urhausen verstorben - ein Nachruf des Saarlandmuseums

Am Mittwoch, den 7. Juli ist der Fotograf Romain Urhausen in Luxembourg verstorben.
Romain Urhausen wurde am 29. September 1930 im luxemburgischen Rumelange geboren. Er studierte in den 1950er Jahren an der Staatlichen Schule für Kunst und Handwerk in Saarbrücken Fotografie bei Otto Steinert. Hinterlassen hat er ein großes und einzigartiges fotografisches Werk, das mit 15 Arbeiten auch in der Fotografischen Sammlung des Saarlandmuseums – Moderne Galerie Niederschlag gefunden hat.

Romain Urhausen hat in Saarbrücken bei Otto Steinert seinen künstlerischen Weg in der Fotografie finden können, nachdem er in Paris an der École technique de photographie et de cinéma studierte – ein Studium, das er, unglücklich über die techniklastige Ausbildung, rasch beendete. Nach seinem 1950 in Paris begonnenem Studium wechselte Urhausen 1951 nach Saarbrücken, wo zu jener Zeit die künstlerische Ausrichtung in der Fotografie internationale Studierende anzog.

Romain Urhausen wechselte stets souverän von experimentellen Ansätzen zu einer essayistisch angelegten Fotografie, wie man sie aus dem französischen Humanismus kennt. Damit schlug er kulturelle Brücken von Tendenzen der deutschen Vorkriegsavantgarde in der „subjektiven fotografie“ zu einer fotografischen Kultur, die eng von französischen Strömungen beeinflusst war. Eines seiner Hauptwerke ist die Serie zu den Pariser Hallen (1961-1963) – eine Auseinandersetzung mit dem französischen poetischen Realismus, von Zola bis Jacques Prévert.

Auch in seiner Biografie schlägt sich dies nieder. Er lebte und arbeitete viele Jahre in Dortmund und Köln, immer wieder in Luxemburg, seit den 1970er Jahren in Roussillon (Vaucluse), seit den achtziger Jahren wieder in Luxemburg. Er war nicht nur als Fotograf tätig, wurde Graphik-Designer, Filmer und Architekt und hinterließ auch diesen Sparten ein beeindruckendes Werk.

Romain Urhausens Arbeiten wurden in verschiedenen Ausstellungen im Saarland gezeigt:
1951 Staatliche Schule Schule für Kunst und Handwerk: subjektive fotografie
1954 Staatliche Schule für Kunst und Handwerk: subjektive fotografie 2
2002 im Museum Haus Ludwig in Saarlouis (2. Station Ludwig Galerie Schloss Oberhausen – in Kooperation mit der Sammlung Ann und Jürgen Wilde)
2004 im Saarlandmuseum – Moderne Galerie in der Reihe: Fotosynthesen (2. Station Rudolf Scharpf Galerie, Ludwigshafen)
2009 Saarlandmuseum — Moderne Galerie in der Ausstellung: Gebanntes Licht
2012 Saarlandmuseum — Moderne Galerie in: Saarland - Kunst der 50 Jahre
2017 waren seine Arbeiten bei der Wiedereröffnung der Modernen Galerie nach Fertigstellung des Erweiterungsbaus präsent.
Darüber hinaus fand 2016 eine große Retrospektive seines Werks im Centre National de l’Audiovisuell in Dudelange statt, 2022 wird sein Lebenswerk im Rahmen des Festivals Rencontres im südfranzösischen Arles gewürdigt.






  • Ernst Leitz
    Eine Notiz im Werkstattbuch belegt: Spätestes im März 1914 – vor genau 100 Jahren also...


Neue Kunst Nachrichten
Newsflash: Shredded Banksy
**NEWSFLASH** **NEWSFLASH** - AUCTION RECORD FOR BANKSY -...
SAMMELN–FORSCHEN–LERNEN
Die Kunstsammlung von Julia Stoschek gilt als eine der...
Der Kultur-Herbst in der
Genießen Sie den Herbst mit uns in der Künstlerstadt Gmünd....
Meistgelesen in Nachrichten
Newsflash: Shredded  

**NEWSFLASH** **NEWSFLASH**

- AUCTION RECORD FOR

Der Kultur-Herbst  

Genießen Sie den Herbst mit uns in der Künstlerstadt Gmünd

SAMMELN–FORSCHEN–  

Die Kunstsammlung von Julia Stoschek gilt als eine der

  • Bildunterschrift: Romain Urhausen, Selbstbildnis, 1950er Jahre
    Bildunterschrift: Romain Urhausen, Selbstbildnis, 1950er Jahre
    Saarlandmuseum, Moderne Galerie