• Menü
    Stay
Schnellsuche

Orangenbäume

Marmorpalais wieder an historischem Standort

Orangenbäume

In den Jahren 2006 bis 2008 fielen die im Neuen Garten aufgestellten Orangenbäume einer aggressiven Pilzinfektion zum Opfer. Trotz intensiver Zusammenarbeit mit dem Pflanzenschutzamt und dem Bundesforschungsinstitut Julius Kühn in Berlin konnte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) den Orangenbestand des Neuen Gartens nicht mehr retten.

Im letzten Jahr konnte die SPSG glücklicherweise wieder 40 Citrusbäume erwerben. Diese stammen aus Sizilien, wo sie extra für die Belange des Neuen Gartens zwei Jahre kultiviert und selektiert wurden. Es handelt sich um "Citrus aurantium", auch Bitterorange oder Pomeranze genannt, die laut historischen Unterlagen in den Orangeriebestand des Neuen Gartens gehört.

Bereits im Juni letzten Jahres wurden die Orangenbäume, deren Alter sich auf ca. acht Jahre beläuft, geliefert. Damit sie auf dem weiten Transport von Sizilien nach Potsdam keine Schäden nahmen, wurden sie vor dem Verladen in der Krone stark reduziert, um Bruchverletzungen zu vermeiden. Nach ihrer Ankunft in Potsdam wurden die 40 Bäumchen in die entsprechenden Eichenholzkübel verpflanzt und in der Gärtnerei des Neuen Gartens an der geschützten Parkmauer aufgestellt.

Mittlerweile sind die Pflanzen fest im Eichenholzkübel verwurzelt und die Kronen haben sich gut entwickelt, so dass die Orangenbäume in diesem Jahr wieder im Parterre und im Innenhof des Marmorpalais aufgestellt werden können. Insgesamt sind ab sofort im Parterre und im Innenhof des Marmorpalais wieder 23 "Citrus aurantium" an historischem Standort zu sehen.






  • 06.06.2013
    Presse »

    Öffnungszeiten:
    April bis Oktober: 8:30–18 Uhr
    November bis März: 8:30–17 Uhr

    Tageskarten
    Premium-Tageskarte: 19 Euro / ermäßigt 14 Euro Gültig für einen Besuch in jedem Schloss*, einschließlich Schloss Sanssouci.
    Ausgenommen Sonderausstellungen. Der Eintritt zur Sonderausstellung Die Schönste der Welt in der Bildergalerie im Park Sanssouci ist enthalten.
    Verkauf an der Schlosskasse Sanssouci sowie im Besucherzentrum am Neuen Palais.

    Tageskarte: 15 Euro / ermäßigt 11 Euro
    Gültig für einen Besuch in jedem Schloss*, außer Schloss Sanssouci. Ausgenommen Sonderausstellungen. Der Eintritt zur Sonderausstellung Die Schönste der Welt in der Bildergalerie im Park Sanssouci ist enthalten.
    Verkauf an allen Schlosskassen sowie im Besucherzentrum an der Historischen Mühle.



Neue Kunst Nachrichten
Förderverein der „MS Stadt
Höchster nationaler Denkmalschutzpreis für ein höchst...
NACH WIIA VOR !
Wir freuen uns sehr, daß die heurige Diplomausstellung ein...
Newsflash: Sotheby's Sets
AUCTION RECORD FOR A HEBREW MANUSCRIPT Produced in Southern...
Meistgelesen in Nachrichten
Mit dem Notenblatt  

Die durchweg gute Stimmung im Auktionssaal führte bei der

Weit über 20  

Förderer, Spender und Stifter machten es möglich

Förderverein der „  

Höchster nationaler Denkmalschutzpreis für ein

  • Marmorpalais wieder an historischem Standort
    Stiftung Preußische Schlösser und Gärten