• Menü
    Stay
Schnellsuche

INSPIRATION UND PARTIZIPATION

VIENNAFAIR The New Contemporary 2014: 2. bis 5. Oktober 2014

  • Presse
    VIENNAFAIR The New Contemporary 2014: 2. bis 5. Oktober 2014
    13.08.2014
INSPIRATION UND PARTIZIPATION

Wien ist heute mehr denn je ein Zentrum des gesellschaftlichen und kulturellen Austauschs. Nicht nur als historischer Anknüpfungspunkt der Regionen Ost- und Südosteuropas an die westliche Hemisphäre spielt Wien eine zentrale Rolle als Ort der Kulturvermittlung, auch die Kulturszenen des Westens und insbesondere der Europäischen Union haben Wien als kulturelles und inspiratives Zentrum Mitteleuropas zu schätzen gelernt.

Mit ihrem Konzept, den Austausch zwischen den unterschiedlichen Kunstszenen zu fördern und vor allem auch KunstsammlerInnen stärker in das Programm zu integrieren, hat die VIENNAFAIR The New Contemporary maßgeblich dazu beigetragen, die österreichischen Galerien und speziell Wien im internationalen Kunstmarkt nachhaltig zu verankern.

Die international aktive österreichische Galerienszene illustriert dies auch mit ihrer fast geschlossenen Teilnahme an der VIENNAFAIR The New Contemporary. Die Liste geht von dem auf Editionen spezialisierten Artelier Contemporary (Graz) über die renommierten Wiener Galerien Kerstin Engholm, Ernst Hilger, Georg Kargl Fine Arts, Christine König Galerie, Galerie Krinzinger, Galerie Knoll, Meyer Kainer, Galerie nächst St. Stephan - Rosemarie Schwarzwälder bis hin zu Mario Mauroner Contemporary Art (Salzburg/Wien), Galerie Nikolaus Ruzicska (Salzburg) sowie der Galerie Elisabeth & Klaus Thoman (Innsbruck/Wien). Aus der jüngeren Generation sind Viktor Bucher, Andreas Huber, Emanuel Layr und Michaela Stock vertreten.

Bei den internationalen Galerien stellt wie immer Deutschland die meisten Teilnehmer. Darunter die Berliner Galerien AANDO FINE ART, Crone, Volker Diehl, KOW, Michael Schultz und ŻAK | BRANICKA sowie Andreas Binder und MaxWeberSixFriedrich aus München. Carbon12 aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, The Agency (Großbritannien), Taik Persons (Finnland), Galerie Geukens & De Vil und Guy Pieters Gallery (Belgien), die Flatland Gallery aus den Niederlanden, Shirin Gallery (Iran) & Mark Hachem Gallery (Frankreich/Libanon), Steve Turner (USA) und H.A.N. aus Südkorea sind weitere internationale Teilnehmer.

Die meisten Teilnehmer aus Osteuropa stellt dieses Jahr Rumänien, das Schwerpunktland des von der OMV unterstützten Projekts DIALOG: NEW ENERGIES ist. Aus Russland kommen unter anderem die Regina Gallery, Gallery Marina Gisich und Triumph Gallery. Ungarn ist mit sechs Galerien vertreten, darunter die Kisterem, acb Galeria und Ani Molnár. Aus Polen kommen Czułość, die letztjährigen Preisträger des Emerging Gallery Prize der Wirtschaftskammer Wien, die langjährigen Teilnehmer lokal_30 und die junge Monopol Gallery. Drdova Gallery und SVIT (Tschechien), Temnikova & Kasela (Estland), Alma aus Lettland, Vartai aus Litauen und die Galerija Skuc (Slowenien) sind weitere Teilnehmer des osteuropäischen Galerienfeldes.

Verlässlicher Partner des Schwerpunktes Ost- und Südosteuropa Der Schwerpunkt Ost- und Südosteuropa wird seit zehn Jahren von der Erste Bank im Rahmen des MehrWERT Sponsoring Programm als Hauptsponsor unterstützt. Die Erste Bank definiert Sponsoring als die freiwillige Förderung und Unterstützung von Institutionen, Initiativen und Projekten in allen Bereichen der Kultur, Gesellschaft und Bildung. Das MehrWERT Sponsoring Programm unterstreicht das Engagement des Unternehmens, seine soziale Verantwortung wahrzunehmen und die Werte, an die es glaubt, zu unterstützen. Wie es die Erste Bank versteht, geht es bei Sponsoring immer um den Erhalt von Werten.
Die Förderung kommt direkt Galerien aus dem zentral- und südosteuropäischen Raum zugute, indem die Erste Bank die Teilnahme der Galerien an der Messe ermöglicht. Die Erste Bank, Teil der Unternehmensgruppe Erste Group, die im CEE-Raum tätig ist, unterstützt durch dieses Engagement die Entwicklung der Kunstszene in den zentral- und südosteuropäischen Ländern und trägt damit auch entscheidend zur Schwerpunktgestaltung der VIENNAFAIR The New Contemporary bei.

Österreichische und internationale Kunstinstitutionen auf der VIENNAFAIR The New Contemporary
Auch heuer wieder präsentieren sich österreichische und internationale Kunstinstitutionen mit ihren Programmen auf der VIENNAFAIR The New Contemporary. Österreich: ]a[ akademie der bildenden künste wien, Universität für angewandte Kunst Wien, Blockfrei - Independent Art From Serbia (Wien), Grazer Kunstverein, Kunsthalle Wien, Kontakt. Art Collect, (Wien), mumok Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Red Carpet Art Award (Wien). Deutschland: Kunstmeile Hamburg. Russland: Jewish Museum And Tolerance Center (Moskau), National Centre for Contemporary Arts (Moskau) und Voronezh Center For Contemporary Art (Voronezh).

„Der internationale Austausch der Galerien, aber auch die Interaktion mit den KünstlerInnen und Kunstinstitutionen in Wien sind uns ein zentrales Anliegen. Es freut mich sehr, dass wir auch zum zehnjährigen Jubiläum der VIENNAFAIR The New Contemporary ein umfangreiches Begleitprogramm und eine konzentrierte Auswahl nationaler wie internationaler Galerien präsentieren können“, so Christina Steinbrecher-Pfandt, Künstlerische Leiterin der VIENNAFAIR The New Contemporary, zur diesjährigen Ausgabe der internationalen Kunstmesse.

Sonderausstellungen mit junger internationaler Kunst und Kunstinstitutionen aus Österreich und Osteuropa

OMV Special Project: DIALOG: NEW ENERGIES
Bereits seit dem Jahr 2011 unterstützt die OMV Sonderpräsentationen auf der VIENNAFAIR The New Contemporary. Im Fokus stehen heuer im Rahmen des OMV Special Project DIALOG: NEW ENERGIES mehr als 30 spannende Positionen zeitgenössischer Kunst aus Rumänien – präsentiert von den fünf Galerien, Anaid Art Gallery, Anca Poterasu Gallery, Jecza Gallery, Galeria Plan B, und Zorzini Gallery, und zwei Non-Profit-Spaces, ALERT studio und ATELIER 030202.






  • 13.08.2014
    Presse »
    viennacontemporary »

    VIENNAFAIR The New Contemporary
    Vienna International Art Fair
    2. – 5. Oktober 2014
    Messe Wien, Österreich
    Halle A, Messeplatz 1, A-1020 Wien

    ÖFFNUNGSZEITEN
    Donnerstag, 2. Oktober 2014: 11:00 –19:00 Uhr
    Freitag, 3. Oktober 2014: 11:00–20:00 Uhr
    Samstag, 4. Oktober 2014: 11:00–19:00 Uhr
    Sonntag, 5. Oktober 2014: 11:00–18:00 Uhr

    EINTRITT
    € 12,50 Tageskarte für Erwachsene
    € 09,00 Tagesticket / Vorverkauf und Onlinebuchung
    € 09,00 Tagesticket für KundInnen der Erste Bank
    € 09,00 After-Work-Ticket (Donnerstag/Freitag ab 16 Uhr)
    € 09,00 Ticket für SeniorInnen bei Vorweisen eines gültigen Ausweises.
    € 29,00 4-Tagesticket
    Freier Eintritt für Kinder unter 14 Jahren und Studierende ab 15 Uhr bei Vorweisen eines gültigen Studentenausweises.



Neue Kunst Nachrichten
Bronze für das Rathaus von
In diesen Tagen erreicht Clausthal-Zellerfelds...
Klingendes Finale der Peter-
Die umfangreiche Peter-Kogler-Schau Connected. Peter...
Biennale Interieur Announces
Every year, the Biennale Interieur selects a Belgian ‘...
Meistgelesen in Nachrichten
WINNING EDITION for  

ART PARIS ART FAIR 2014 brought together 140 galleries

74. Auktion der  

Exzellente Zuschläge über alle Kataloge, eine erfreuliche

SØR Rusche  

Die SØR Rusche Collection wurde von vier Generationen der

  • VIENNAFAIR The New Contemporary Art Lounge © VIENNAFAIR / Alexander Schwarzinger
    VIENNAFAIR The New Contemporary Art Lounge © VIENNAFAIR / Alexander Schwarzinger
    viennacontemporary
  • VF 2013 063  VIENNAFAIR The New Contemporary Park Seungmo, Yu Hyeon Jeong, Aluminium wire, fibre glass, lifecasting, 39x92,5x45cm, Ed. 3/6, 2012 © VIENNAFAIR / Christian Jungwirth
    VF 2013 063 VIENNAFAIR The New Contemporary Park Seungmo, Yu Hyeon Jeong, Aluminium wire, fibre glass, lifecasting, 39x92,5x45cm, Ed. 3/6, 2012 © VIENNAFAIR / Christian Jungwirth
    viennacontemporary
  • VIENNAFAIR The New Contemporary Andreas Mailath-Pokorny (Vienna Councillor for Culture and Science / Kulturstadtrat), Christina Steinbrecher-Ptandt, Vita Zaman © VIENNAFAIR / Alexander Schwarzinger
    VIENNAFAIR The New Contemporary Andreas Mailath-Pokorny (Vienna Councillor for Culture and Science / Kulturstadtrat), Christina Steinbrecher-Ptandt, Vita Zaman © VIENNAFAIR / Alexander Schwarzinger
    viennacontemporary
Bilderaktuell von Termine, Nachrichten u. Banner