• Menü
    Stay
Schnellsuche

OTTILIE W. ROEDERSTEIN Eine Schweizer Künstlerin wiederentdeckt

Ottilie W. Roederstein (1859 – 1937) war zu ihren Lebzeiten eine erfolgreiche und unabhängige Malerin, die nicht nur in der Schweiz und in Deutschland grosse Anerkennung für ihre Porträts und Stillleben fand, sondern seit 1883 ihre Gemälde mit Erfolg auch in Paris ausstellte.

1912 vertrat sie die Schweiz als einzige Künstlerin bei der epochalen internationalen Kunstausstellung des Sonderbundes in Köln – neben männlichen Kollegen wie Giovanni Giacometti, Ferdinand Hodler und Cuno Amiet.

Trotz ihrer einst internationalen Wertschätzung ist Roederstein fast unmittelbar nach ihrem Tod in Vergessenheit geraten. Nach über 80 Jahren wird die Ausstellung im Kunsthaus Zürich mit rund 60 Werken die erste monografische Werkschau in der Schweiz sein, die das stilistisch vielfältige Œuvre der Künstlerin wieder einem breiten Publikum zugänglich machen wird.

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Städel Museum in Frankfurt am Main.

Kuratorin: Sandra Gianfreda






  • 04.12.2020 - 05.04.2021
    Ausstellung »
    Kunsthaus Zürich »

    MuseumSa/So/Di 10–18 Uhr
    Mi–Fr 10–20 Uhr

     



Neue Kunst Ausstellungen
Vasily Klyukin:
Der in Moskau geborene Künstler Vasily Klyukin zeigt in...
SAMMELN IM FOKUS
Mit SAMMELN IM FOKUS 7: Objekte aus der Sammlung André...
Lebewesen, die mal keine
Die Sonderausstellung wurde von Schüler*innen der Klasse 6c...
Meistgelesen in Ausstellungen
Greg Gorman: The Outsiders.
Am 13. März 2019 eröffnet die Einzelausstellung The Outsiders...
Lebewesen, die mal keine
Die Sonderausstellung wurde von Schüler*innen der Klasse 6c...
AVANTGARDE Bernhard Hoetger
Paris! Die Stadt wirkt wie ein Magnet, sowohl auf den...
  • Ottilie W. Roederstein, Selbstbildnis, 1917, Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1917
    Ottilie W. Roederstein, Selbstbildnis, 1917, Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1917
    Kunsthaus Zürich