• Menü
    Stay
Schnellsuche

Henri Matisse


"Gerade mit den einfachsten Mitteln kann der Maler sich am besten ausdrücken. Wenn er die Banalität fürchtet, wird er ihr weder durch ein befremdliches Äußeres entgehen noch durch Absonderlichkeiten der Zeichnung oder Exzentrik der Farbe. Seine Mittel müssen sich beinahe mit Notwendigkeit aus seinem Temperament ergeben. Er muß die Naivität besitzen, die ihn glauben läßt, daß er nur gemalt habe, was er gesehen hat."





  • "Ich denke an eine ausgewogene Kunst, rein, still, ohne beunruhigende und sorgenvolle Gegenst...
  • "Für einen Maler gibt es nichts Schwierigeres, als eine Rose zu malen, denn dazu muß er zuerst...
  • "Wir gelangen zu einer heiteren Ruhe durch die Vereinfachung der Ideen und der Form . Der...
  • "Das mußte ich alles ganz genau erleben... Ich bin so ein Realist, wissen Sie, daß ich alles...
  • "Kunst ist für uns - nach dem Worte des Heiligen Augustinus -, was die großen Künstler...
  • "Das Einzige, was ich in meinem Leben bedaure, ist, keine Comics gezeichnet zu haben."
  • Henri Matisse (1869-1954)
Neu auf findART.cc
Ctrl + Shift + Z Gunda Gruber
Die Ausstellung verschränkt den Realraum mit dem filmischen...
Original-Ausstattung in den
Die Habsburgischen Prunkräume sind ein Erlebnisort der...
Robert Petschow und das Neue
Seit Januar 2014 gibt es an der Berlinischen Gale- rie das...
Neue Kunst Zitate
Erika Hoffmann
"Ein Kunstwerk sollte zum Entstehungszeitpunkt formal...
Sisley Alfred (1839-1899)
"Das eigentliche Mittel ist der Himmel, er darf nicht...
Henry James (1843 - 1916)
"Wir arbeiten im Dunkeln – wir tun, was wir können...
Zitatregister
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | R | S | T | U | V | W | Y

AltertuemLiches.at, Kunst will gefunden werden